Zu gut für die Tonne

Neuesten Schätzungen zufolge wirft jeder von uns ungefähr 82 Kilo Lebensmittel weg. Dabei sind die meisten Lebensmittel nicht verdorben, viele sehen einfach nur nicht mehr ganz so frisch aus.

Damit du weniger Lebensmittel wegschmeißt, habe ich einige Tipps für dich, um mehr Essen retten zu können.

 

Tipp 1: Bewusst einkaufen

Vor allem als einzelne Person hat man große Probleme mit der Verschwendung von Lebensmitteln. Man kauft am Anfang der Woche ein und nach wenigen Tagen fangen die ersten Sachen an zu schimmeln.

Der einfachste Tipp hierfür wäre bewusstes einkaufen. Schreib dir einen Einkaufszettel und überlege vorher, was du alles in einer Woche essen kannst und willst. So kaufst du eher weniger ein und schmeißt nicht so viel weg.

Falls du am Anfang noch nicht so sicher bist, was du alles in einer Woche isst, dann kauf am besten immer für zwei oder drei Tage ein. So kannst du dich langsam an einen guten Wocheneinkauf herantasten.

Wenn du zudem ein paar Tage wegfährst, dann kannst du das bei deinem Einkauf bedenken und weniger frisches Obst und Gemüse kaufen.

 

Tipp 2: Ein Blick ins Tiefkühlfach werfen

Ein guter Tipp ist das Nutzen eines Tiefkühlfachs. Wenn von dem Essen noch was übrig geblieben ist, dann mach es in eine Tupperware und frier es ein. So kannst du es sogar mehrere Monate lagern und wenn du mal keine Zeit zum Kochen hast, kannst du das Essen einfach auftauen.

Ein weiterer Tipp (aber sehr ähnlich) ist das Einkaufen von TK-Gemüse und -Obst. Die Lebensmittel werden direkt nach der Ernte eingefroren und haben somit noch alle Vitamine. Außerdem kannst du sie lange lagern und immer nur so viel benutzen, wie du gerade brauchst. Außerdem sind sie meistens auch etwas günstiger als die frischen Lebensmittel.

 

Tipp 3: Aus alt mach neu

Auch wenn es jetzt etwas seltsam klingt, aber Essen kann man super wiederverwerten. Gekochte Nudeln, Reis und Kartoffeln vom Vortag schmecken auch am nächsten Tag gut. Mit etwas Kreativität und weiteren Zutaten könnt ihr ein neues Gericht zaubern. Aus vorgekochten Kartoffeln kann man ein leckeres Gratin machen; Reis kann kalt als Sushi oder warm mit Gemüse und Soja-Soße gegessen werden.

Schau einfach nach, was du sonst noch im Kühlschrank hast und lege los.

 

Tipp 4: Essen verschenken oder tauschen

Vielleicht gibt es auch bei dir in der Nähe die Möglichkeit gekochtes Essen oder Lebensmittel zu verschenken. Schau bei Facebook und co nach. Es finden sich immer Leute, die Essen gerne annehmen und vielleicht kannst du sogar Lasagne von gestern gegen einen Kuchen tauschen.

Ansonsten kannst du Freunde, Familie und Nachbarn fragen, wenn du mal etwas zu viel gekocht hast. Du musst kein schlechtes Gewissen haben, weil du es sonst wegschmeißen würdest und dein Gegenüber freut sich.

 

Tipp 5: Richtige Lagerung

Mein letzter Tipp für dich ist eigentlich so einfach und doch so schwer.

Bei richtiger Lagerung sind Lebensmittel länger haltbar und sehen auch länger frisch aus. Kartoffeln und Zwiebel lagerst du am besten an einem dunklen Ort, der luftdurchlässig ist (Holzkiste mit Löchern), Paprika, Zucchini und co. sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nutze für Käse und Wurst einen luftdichten Behälter und lager dein Brot im Brotkasten.

Mit diesen Tricks vermeidest du die frühzeitige Bildung von Schimmel und kannst länger vo deinen Lebensmittel leben.