Santa Vergine Pizzeria, Amsterdam

 

Die Santa Vergine Pizzeria liegt in der Zeedijk im Herzen Amsterdams. Relativ unscheinbar von außen (es stehen zwei kleine Tische vor dem großen Fenster), hat man drinnen eine sehr schöne Einrichtung zu erwarten. Auf der rechten Seite befindet sich eine Steinwand, links eine Wandmalerei der Toskana und nach hinten hin findet man die Theke und weitere Tische. Die Tische sind sehr klein, sodass man maximal zu viert an einem sitzen kann. Ansonsten ist es durch wenig Licht sehr romantisch gehalten, weshalb man auch zu einem Date dort hingehen könnte. Das Ambiente hatte uns sofort überzeugt und wir wollten dort essen.

So positiv die Gestaltung und das Ambiente waren, gab es eine Kleinigkeit, die wir weniger berauschend fanden. Um auf die Toilette gehen zu könne, musste meine eine provisorisch anmutende Holztreppe (ohne Geländer) in den Keller hinuntersteigen. Die Toiletten waren leider nicht wirklich sauber, was ebenfalls enttäuschend war.

 

Als wir ins Restaurant reingegangen sind, wurden wir direkt vom Kellner begrüßt und zu einem Tisch begleitet. Er brachte uns die Karten und kam nach wenigen Minuten wieder, um die Bestellungen aufzunehmen. Die Karte hatte einige Pizzen und Nudelgerichte, ansonsten wenige Fleisch-/Fischgerichte, drei Desserts und Getränke.

Wir bestellten beide eine Cola und jeweils eine Pizza (eine Margherita und eine mit Schinken). Während wir auf das Essen warteten, füllte sich das Restaurant. Nach ca. zwanzig Minuten kam das Essen. Leider aber nicht unseres. Die italienischen Gäste neben uns, die einige Minuten nach uns bestellt hatten, bekamen ihr Essen vor uns. Nach fünf Minuten bekamen wir dann auch unser Essen und stürzten uns direkt darauf.

 

Die Pizzen waren gut. Der Boden war eher dünn, was ich persönlich viel besser finde als dicken Boden. Die Tomatensoße war gut aber nicht zu stark gewürzt. Geschmacklich waren beide Pizzen solide. Die Schinkenpizza hätte mehr Schinken haben können, aber das ist nur unsere subjektive Meinung.

 

Nachdem wir fertig gegessen hatten, wurde uns noch ein Dessert oder ein Espresso angeboten, welches wir jedoch ablehnten. Der Kellner brachte uns die Rechnung und wir zahlten für alles zusammen 28€ (mit einem kleinen Trinkgeld).

 

Für den Besuch im Santa Vergine Restaurant kann ich insgesamt folgende Punkte vergeben:

Lage: 4 von 4 Punkten

Ambiente: 2 von 4 Punkten

Service: 3 von 4 Punkten

Essen: 2,5 von 4 Punkten

Preis/Leistung: 2,5 von 4 Punkten

 

Gesamtpunktzahl: 14 von 20 Punkten.

 

Das Santa Vergine ist ein solides italienisches Restaurant. Das Essen war gut, aber nichts besonderes, weshalb wir den Preis etwas hoch fanden. Natürlich ist es in Amsterdam teurer als hier, aber 8€ für eine einfache Pizza erscheinen mir doch etwas hoch.

Wer schnell mal eine Pizza essen und sich kurz ausruhen möchte, kann hier essen gehen. Für Feinschmecker und Leute, die gerne etwas besonderes essen wollten, kann ich das Restaurant nicht empfehlen.